Allgemeines

Behandlung

Honorar

 
Die klassische Homöopathie ist eine exakte und punktgenaue Therapie,
die mit den vom Patienten geschilderten Symptomen und
deren Modalitäten und Ursachen arbeitet.
Sie wurde von dem deutschen Arzt Dr. Chr. F. Samuel Hahnemann (1755-1843)
vor ca. 200 Jahren begründet und erfolgreich in seiner Praxis angewendet.

Homöopathie bedeutet „ähnliches Leiden“.
Der Erkrankung wird also mit einem Mittel begegnet, dessen Ausgangsstoff
bei einem gesunden Menschen ein ähnliches Erkrankungsbild bewirken würde.
Auf diese Weise ist es möglich, mit einem Arzneimittel
den erkrankten Menschen ganzheitlich, d. h. gleichzeitig auf
körperlicher Ebene und im Gemütsbereich zu erreichen und ihm so zu helfen.

Ein einfaches Beispiel hierfür ist die Symptomatik, die beim Schneiden einer Speisezwiebel entsteht ...die Nase läuft, die Augen tränen brennend
und man will nur weg, weil man fürchtet, dass es immer schlimmer wird.
Ein Schnupfen mit diesen drei Symptomen wird mit dem
homöopathischen Mittel Allium cepa (Speisezwiebel) behandelt.


Die Homöopathie als eigenständige Therapieform eignet sich für die Behandlung
akuter und chronischer Krankheiten in jeder Alterstufe.

Auch psychosomatische und selbst austherapierte Erkrankungen sind es wert, aus dem Blickwinkel dieser Heilweise betrachtet zu werden.

 
 
Mit dieser Heilweise lässt sich ein großes Spektrum
der Allgemeinmedizin abdecken.

Häufige Krankheitsbilder in der Praxis sind:

Neurodermitis und andere Hauterkrankungen
Verletzungen
Hitzewallungen
Infektanfälligkeit
Allergien aller Art
Säuglingsbeschwerden
asthmatische Beschwerden
Herz- und Blutdruckbeschwerden
Entwicklungsstörungen der Kinder
Husten/Bronchitis/Ohrenentzündung
Zähneknirschen, Nägelkauen
Schmerzen des Bewegungsapparates
Unfallfolgen (Schleudertrauma u.a.)
Kopfschmerzen und Migräne
Neuralgien nach Gürtelrose
Störungen der Verdauung
Erschöpfungssyndrom
Gemütsbeschwerden
Blasenbeschwerden
Schlafstörungen
allg. Juckreiz
Warzen, ...
...